Bezirksverband Mittelfranken

Kontakt

Paritätischer Wohlfahrtsverband
Bezirksverband Mittelfranken

Spitalgasse 3
90403 Nürnberg
Tel.: 0911 | 20565 - 0
Fax: 0911 | 20565 - 413
undefinedE-Mail an Mittelfranken

Freitag, 1. September 2017

Stichtag 1. September!- Das Ende der Integration junger Flüchtlinge

Kategorie: Regionales Mittelfranken, Regionales Mittelfranken

Presseerklärung des Bündnisses „Initiative für Erlaubnisse zur Ausbildung für junge Geflüchtete“

Am ersten September beginnen traditionell viele Ausbildungsverhältnisse. So freuten sich auch viele junge Geflüchtete darauf, endlich diesen konkreten Schritt in die Selbständigkeit antreten zu können. Nach Schulabschluss, Praktika und Spracherwerb sollte nun der Schritt ins wahre Leben beginnen. Es warteten auch schon viele offene Lehrstellen und das Handwerk auf die Jugendlichen.

Doch plötzlich fahren einige bayerische Ausländerbehörden einen harten Kurs und verweigern die Ausbildungsverhältnisse, weil die Identitätsnachweise nicht vollständig erbracht sind. Die von allen als sehr gute Perspektive erachtete „3+2 Regelung“ (Wer eine dreijährige Ausbildung macht, kann danach zwei Jahre hier arbeiten) wird ausgehebelt. Ein leidenschaftlich kämpfender Handwerksmeister aus der Elektroinnung bestätigt diese Eindrücke aus der Praxis: „Viele gerade mittelständische Unternehmen haben jungen Geflüchteten Praktika ermöglicht und Auszubildende gefunden, die sie jetzt einstellen möchten aber nicht dürfen!“.

Um gegen diese Missstände vorzugehen, haben Fachkräfte aus der Jugendhilfe auf einer Pressekonferenz Alarm geschlagen. Beteiligt waren vor allem der Paritätische Wohlfahrtsverband und seine Mitgliedsorganisationen, weitere Jugendhilfeeinrichtungen und die Handwerkskammer, die sich im Bündnis „Initiative für Erlaubnisse zur Ausbildung für junge Geflüchtete“ zusammengeschlossen haben. Moderiert wurde die Runde von der Fürther Sozialreferentin Elisabeth Reichert.

Das Bündnis hat äußerst dringliche Forderungen formuliert: 

  • Rechtliche Spielräume müssen im Sinne der Jugendlichen und der Betriebe genutzt werden!
  • Die „3+2 Regelung“ muss auch in Bayern verbindlich angewandt werden!
  • Die Fortführung der erfolgreichen Integrationsarbeit muss gewährleistet sein!

Millionen werden in den Sand gesetzt und die Leistungen der Jugendhilfe entwertet, wenn diese Punkte nicht erfüllt werden.

Die Erklärung im Wortlaut finden Sie in der Anlage.

Kontakt:

Der Paritätische Landesverband Bayern e.V.

Bezirksverband Mittelfranken

Peter Mack

Spitalgasse 3

90403 Nürnberg

Tel. 0911 / 20 565 426

Mail: peter.mack@paritaet-bayern.de


Verantwortlich:
Petra Gemeinholzer, BV Mittelfranken, Sachbearbeitung Zuschuss Landesmittel, Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliederbetreuung