Bezirksverband Mittelfranken

Kontakt

Paritätischer Wohlfahrtsverband
Bezirksverband Mittelfranken

Spitalgasse 3
90403 Nürnberg
Tel.: 0911 | 20565 - 0
Fax: 0911 | 20565 - 413
undefinedE-Mail an Mittelfranken

Mittwoch, 13. September 2017

Bundestagswahl 2017: Das Sozialbündnis Nürnberg meldet sich zu Wort

Kategorie: Regionales Mittelfranken, Regionales Mittelfranken

Auf einer Pressekonferenz wurde der 6-Punkte-Forderungskatalog „Für mehr soziale Gerechtigkeit“ vorgestellt, der sich mit den Themen Arbeit, Rente, Rechtsextremismus, Steuergerechtigkeit beschäftigt.

Auf der Pressekonferenz kam auch die Geschäftsführerin des Paritätischen Bezirksverbandes Mittelfranken, Christiane Paulus, zu Wort und bekräftigte in Ihren Ausführungen aus Sicht des Paritätischen, der mit seinem jährlichen „Armutsbericht“ nah dran ist an den Zahlen und Statistiken, dass das Armutsrisiko in Nürnberg steigt ebenso wie die bundesweite Armutsquote. Sie betont: „Diese Entwicklungen sind kein Naturereignis, sondern das Ergebnis verfehlter politischer Weichenstellungen.“

Konkrete Beispiele für diese Fehlentwicklungen findet man in dem vorgelegten Forderungskatalog des Sozialbündnisses einige: „Das Normalarbeitsverhältnis schwindet. Atypische Beschäftigung steigt und befindet sich auf dem höchsten Stand seit 13 Jahren“, heißt es zum Punkt „Gute Arbeit für alle“. Die Forderung „Rente muss zum Leben reichen“ wird untermauert mit dem Hinweis auf eine steigende Anzahl der Menschen, die von Altersarmut betroffen sind als Folge der Rentenkürzungspolitik der letzten Jahre. „Im aktuellen Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung zeigt sich eine verfestigende und von der Bevölkerung als zunehmend ungerechter empfundene Vermögensverteilung“ – daraus formuliert das Sozialbündnis die Forderung nach „Mehr Steuergerechtigkeit“! Lokal nachvollziehbar ist die Forderung nach einer Bindung der Genehmigungen im Wohnungsneubau an einen Sozialwohnungsanteil. Die Zahlen aus Nürnberg belegen: „Seit Jahren sinkt die Zahl sozial geförderter Wohnungen, stattdessen steigen die Mietpreise um bis zu 50 Prozent an“.

Am Ende Ihres Wortbeitrages mahnt Christiane Paulus: „Die wachsende Ungleichheit bedroht den gesellschaftlichen Zusammenhalt, der eine wesentliche Grundlage für die Stabilität und Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft ist. Gestärkt wird der soziale Zusammenhalt durch die Möglichkeiten der Teilhabe am gesellschaftlichen Wohlstand und am Leben in der Gemeinschaft und nicht durch Deregulierungspolitik und weitere Hartz IV Reformen, die diese Teilhabe verhindern. Sie schließt mit einem Appell an die Politik: „Zeigen Sie Mut zur Korrektur!“

Das Positionspapier mit den Forderungen des Sozialbündnisses Nürnberg finden Sie im Wortlaut im Anhang!

Kontakt:

Der Paritätische Landesverband Bayern e.V.

Bezirksverband Mittelfranken

Christiane Paulus (Geschäftsführerin)

Spitalgasse 3

90403 Nürnberg

tel. 011 / 20 565 0

mittelfranken(at)paritaet-bayern.de

www.mittelfanken.paritaet-bayern.de


Verantwortlich:
Petra Gemeinholzer, BV Mittelfranken, Sachbearbeitung Zuschuss Landesmittel, Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliederbetreuung