Aktuelles
04.03.2020 Region Mittelfranken, Mitgliedsorganisationen

Karl Bröger Medaille 2020 geht an den Straßenkreuzer

Im festlichen Rahmen erhält der Straßenkreuzer die Auszeichnung für seine Arbeit.

Foto: Karl-Bröger-Gesellschaft Nürnberg

"Ein großer Dank und Anerkennung für alle“ so Straßenkreuzer-Vorstand Claudia Schubert, sei die Karl-Bröger-Medaille, mit der die Karl-Bröger-Gesellschaft (KBG) den Straßenkreuzer e. V. für seine Arbeit ausgezeichnet hat. Festlich eingerahmt mit Musik des Duos Lilo Kraus & Chris Schmitt, einer Lesung der Schreibwerkstatt sowie einer Laudatio von Klaus Schamberger überreichten Michael  Ziegler (KBG-Vorsitzender), Thorsten Brehm (Bröger-Zentrum) und die ehemalige Europaparlamentsabgeordnete Lilo Seibel-Emmerling (Bröger-Gesellschaft) die von Alfred Emmerling gestaltete Medaille stellvertretend für alle im Verein Aktiven an Verkäufersprecher Steve Zeuner, Vorstand Claudia Schubert und Chefredakteurin Ilse Weiß.

Autorin: Katharina Wasmeier, Straßenkreuzer Redaktion

Die Entscheidung für den diesjährigen Preisträger wird folgendermaßen begründet:

Der Verein Straßenkreuzer „ist einfach klasse“, sagt Michael Ziegler, Vorsitzender der Karl-Bröger-Gesellschaft. Deshalb verleihen er und seine Kollegen der Karl-Bröger-Gesellschaft und des -Zentrums dem Verein und seinen Macherinnen und Machern die Karl-Bröger-Medaille.

„Das Sozialmagazin Straßenkreuzer ist als wichtiger sozialer und kultureller Beitrag aus Nürnbergs solidarischer Stadtgesellschaft nicht mehr wegzudenken und wird von den Verkäuferinnen und Verkäufern mit einem Lächeln an vielen Stellen unserer Stadt angeboten“, führt Ziegler aus.

„Hier wird alles mit ganz viel Liebe gemacht“, betont er.

„Wir haben, als wir die Medaille 2016 zum ersten Mal verliehen haben, nur wenige Kriterien an die Verleihung geknüpft. Es soll ein wichtiger Beitrag zum kulturellen Leben in unserer Stadt sein und es soll mit Leidenschaft und Liebe gemacht sein. Und das trifft im Übermaß auf den Straßenkreuzer zu“, sind sich die Verleiher einig.

Ob durch das Magazin selbst, die Schreibwerkstatt, die Straßenkreuzer Uni, die Stadtführungen oder die CD, immer sei „jede Menge Liebe im Spiel, vor allem für die Menschen, denen es nicht so gut geht und die unsere Solidarität brauchen“.

Die Medaille, die von Künstler Alfred Emmerling geschaffen wurde, soll ein großes Danke für alle Aktiven sein: die Verkäuferinnen und Verkäufer, den Vorstand, die Redaktion, die Verwaltung und alle ehrenamtlichen und bezahlten Helferinnen und Helfer im Hintergrund.

Die Medaille ist nach dem bedeutenden Nürnberger Arbeiterdichter und Journalisten Karl Bröger benannt. Und die Party findet an dessen ehemaliger Arbeitsstelle statt, dort wo bis 1971 die sozialdemokratische Fränkische Tagespost gedruckt wurde und wo 1933 die Nazis das Verlagshaus gestürmt, die Zeitung verboten und Karl Bröger ins KZ Dachau verbracht hatten.

Region Mittelfranken, Mitgliedsorganisationen

Verantwortlich:
Petra Gemeinholzer, BV Mittelfranken, Sachbearbeitung Zuschuss Landesmittel, Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliederbetreuung