Fachinformation
11.11.2022 Fachbereich Finanzierung: Fördermittel / Zuschüsse, Fachbereich Kinder und Jugend / Bildung, Bildung, Kinder und Jugend

Deutscher Schulpreis prämiert Unterrichtsqualität

Die Robert-Bosch-Stiftung und die Heidehof-Stiftung prämieren mit dem Deutschen Schulpreis sowohl Schulen selbst als auch innovative Schulkonzepte. Damit soll die Schulentwicklung in Deutschland gefördert werden. 

Bei der Ausschreibung steht der Bereich Unterrichtsqualität im Mittelpunkt. Bei der Bewerbung kommt es darauf an, deutlich zu machen, wie die Unterrichtsqualität mit den anderen Qualitätsbereichen in der Schule in Verbindung steht. Wie wird qualitätsvolles Lehren und Lernen gestaltet? Bewerber*innen sollen dazu auch selbst gewählte Beispiele nennen. 

Bewerben können sich allgemeinbildende und berufsbildende Schulen in öffentlicher oder privater Trägerschaft sowie Auslandsschulen.

Für interessierte Schulen werden Beratungsworkshops angeboten. Anmeldung und weitere Informationen unter https://www.deutscher-schulpreis.de/bewerbung

Alle für den Deutschen Schulpreis nominierten Schulen bekommen ein Preisgeld von je 5000 Euro. Der Sieger des Wettbewerbs erhält 100.000 Euro und die Zweitplatzierten je 30.000 Euro. Darüber hinaus haben die teilnehmenden Schulen die Möglichkeit, sich mit der eigenen Entwicklung auseinanderzusetzen. Die Robert-Bosch-Stiftung bietet allen Bewerberschulen außerdem individuelle Unterstützung an, z.B. Vernetzungstreffen mit anderen Bewerberschulen und digitale Angebote zur Unterrichts- und Schulentwicklung. Nach der schriftlichen Bewerbung um den Deutschen Schulpreis folgt ein mehrstufiges Auswahlverfahren. 

Bewerbungsschluss ist am 15. Februar 2023.

Quelle: Robert-Bosch-Stiftung

Fachbereich Finanzierung: Fördermittel / Zuschüsse, Fachbereich Kinder und Jugend / Bildung, Bildung, Kinder und Jugend

Verantwortlich:
Renate Kretschmer, Referentin Finanzierung: Fördermittel/Zuschüsse