Fachinformation
19.01.2017 Region Mittelfranken, Fachbereich Kinder und Jugend / Bildung, Fachbereich Menschen mit Behinderung, Inklusion, Kinder und Jugend, Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen

Inklusionsgedanke wird auch in den Strukturen des Dachverbandes sichtbar

Zuständigkeit für den „Bereich Kinder und Jugendliche mit Behinderung“ wurde im Bezirksverband Mittelfranken neu strukturiert

Der Paritätische in Mittelfranken ist als Dachverband für rund 150 Mitgliedsorganisationen in den vielfältigsten sozialen Handlungsfeldern tätig - sowohl in der Eingliederungshilfe, als auch in der Kinder- und Jugendhilfe ist je ein/e Mitarbeiter/in in der Beratung der Mitgliedsorganisationen tätig. Ergänzend werden die Organisationen durch Beratung im Bereich der Zuschussakquise unterstützt.

Der Paritätische Bezirksverband Mittelfranken will Inklusion auf den Weg ins Alltagsleben bringen. Dies unterstreichen die Projekte „Inklusiver Tiergarten“ und „Fit für Inklusion“, aber auch die notwendigen Veränderungen in den Strukturen.

Die UN-Kinderrechtskonvention, das neue Bundesteilhabegesetz BTHG und das geplante inklusive SGB VIII bilden den rechtlichen Rahmen, in dem neue passende Angebote für Kinder und deren Eltern kreiert werden. Durch diese neuen Richtlinien entstehen Schnittstellen, die der Bezirksverband jetzt schon bearbeitet, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Die Strukturen müssen hier den Inhalten folgen und diese fördern und ermöglichen - die unterschiedlichen Kostenträger (Kommune, Bezirk, Land und Bund) erschweren jedoch derzeit häufig die Umsetzung des Inklusionsgedankens.

Im Jahr 2016 konnte -  dank der Unterstützung der Lotterie GlücksSpirale - durch eine stundenweise Aufstockung der Fach- und Zuschussberatung die Beratung der Mitgliedsorganisationen im Fachbereich Kinder und Jugendliche mit Behinderung neu strukturiert werden. Für 2017 ist die Fortführung des Projektes mit reduzierten Stundenanteilen geplant. Die fachliche Beratung hat Peter Mack übernommen. Ziel ist es, die rechtlichen Vorgaben und die finanziellen Strukturen frühzeitig zusammenzuführen, damit behinderte Kinder und Jugendliche und deren Eltern ein jeweils für sie passendes Angebot bei den Leistungserbringern vorfinden.

Damit Inklusion gelingt, braucht es in unserer Gesellschaft eine Haltung, die Vielfalt als Normalität anerkennt. In den Bildungs- und Betreuungseinrichtungen ist darüber hinaus ein wertschätzendes und achtsames Handeln erforderlich, das  Teilhabe fördert und auf Kooperation ausgerichtet ist. Daran möchte sich auch der Paritätische in Mittelfranken messen lassen und versucht in vielen Bereichen inklusives Denken und Handeln vor Ort jetzt schon zu realisieren.

Region Mittelfranken, Fachbereich Kinder und Jugend / Bildung, Fachbereich Menschen mit Behinderung, Inklusion, Kinder und Jugend, Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen

Verantwortlich:
Petra Gemeinholzer, BV Mittelfranken, Sachbearbeitung Zuschuss Landesmittel, Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliederbetreuung

Fachbereiche

Sozialpolitische Arbeit und fachliche Beratung seiner Mitglieder hat der Paritätische in Fachbereichen organisiert.

Mitglied werden

Der Paritätische ist ein starker Partner für die Soziale Arbeit in Bayern: 800 Organisationen sind Mitglied im Verband.